Alternativlos systemrelevant!

Unter dieser Überschrift fand ich heute einen Leserbrief, dem ich voll zustimme:

Die „Ehe für Alle“ wird ganz sicher die bisherigen Nichtwähler in Scharen an die Wahlurnen treiben. Was sind dagegen schon sinkende Renten, Kinder-und Altersarmut, nicht länger finanzierbare Pensionslasten und Rüstungsausgaben die an den gesunden Menschenverstand zweifeln lassen? Sonst keine Ideen? Also weiter wie bisher!

Weiter wie bisher. Nur darum geht es den Herrschenden.

Zum Ehethema gibt es auch hier interessante Überlegungen und Kommentare.

Bargeld abschaffen

Da liest Rumpelstilzchen auf einem Kanal, den nur die wenigsten Bürger verfolgen dürften, folgendes.

Mit dem Thema Bargeld bzw. Bargeldverbot gehen die EU-Mitgliedsländer recht unterschiedlich um. Deshalb hat die EU-Kommission im Zeitraum vom 28. Februar bis 31. Mai dieses Jahres eine öffentliche Konsultation durchgeführt, die sich an die EU-Bürger, die nationalen Behörden, Experten und maßgebliche Wirtschaftsakteure richtete. Die Kommission wollte mit Blick auf ein mögliches Bargeldverbot als eine Maßnahme zur Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung, Wirtschaftskriminalität und Steuerflucht die Einstellung der Betroffenen dazu testen.

Eine öffentliche Konsultation, die sich an die EU-Bürger … richtete. Haben SIE davon etwas bemerkt? Rumpel hat’s verschlafen, obwohl es tagtäglich über die Internetseiten mehrere kritischer Zeitungen wandert. Und sogar die Newsletter der Beatrix von Storch zum Problemfeld Bargeldabschaffung bekommt. Wie öffentlich war denn dann die Öffentliche Konsultation?

Wie öffentlich ist eine Öffentliche Umfrage, die sich nur an ausgewählte Personen und Institutionen richtet? Für wie blöd halten die EU-Bürokraten eigentlich die EU-Bürger?

Es gibt kein Recht auf eigene Fakten?!

Die ARD-Tagesschau-Webseite hat eine Seite „Faktenfinder“ eingerichtet. Dort findet man mit als erstes das hier als Überschrift benutzte Statement: „Kein Recht auf eigene Fakten„. Für Rumpelstilz heißt das im Klartext, man habe hinzunehmen, was uns die Öffentlich-Rechtlichen servieren. Hinsichtlich anderer Quellen will man uns verunsichern, auch mit Hilfe des „Faktenfinders“.

Was von all dem zu halten ist, hat der Blog „Ein Parteibauch“ sehr gut dargelegt. Bitte dort weiterlesen!

Das sollten wir unterstützen!

#

Wenn eine regionale Behörde eine kommunale Entscheidung verhindern will, obwohl diese Entscheidung für mehr menschliche Gesundheit und mehr Umweltschutz getroffen wurde, dann darf auch Rumpelstilz das sehr unfair finden. Deshalb reblogge ich die nachstehende Information.

Die Warnowregion

Das Umweltinstitut München informiert ganz aktuell::

Jetzt mitmachen und die Pestizid-Rebellen von Mals unterstützen!

Die BürgerInnen aus dem Südtiroler Dorf Mals haben als erste Gemeinde Europas beschlossen, Pestizide in ihrem Ort zu verbieten. Doch die Landesregierung will lokale Pestizidverbote unmöglich machen, indem sie den Gemeinden die Zuständigkeit entzieht.

Fordern Sie jetzt den Südtiroler Landeshauptmann auf, das Malser Pestizidverbot zu unterstützen und zum Vorbild für ganz Südtirol zu machen.

Hier geht es zur Petition!

Die Malser Initiative sollte auch in der Warnowregion entsprechende Überlegungen auslösen!

Ursprünglichen Post anzeigen

Warum „unsere“ Politiker nichts gegen militärischen Fluglärm unternehmen…

Sascha's Welt

adsb_170302Screenshot der „Überflieger“ innerhalb einer Stunde

Militärischer Fluglärm macht krank, beeinträchtigt die Lebensqualität, macht aggressiv und verseucht die Umwelt. Da stehen wieder „Wahlen“ an, man profiliert sich, erklärt den Fluglärm zur „Chefsache“. Doch in keinem „Wahlprogramm“ läßt sich das Wort „Fluglärm“ entdecken! Die „Volksparteien“ stehen halt zu ihren Traditionen. Und deren Vertreter in den „Parlamenten“ halten sich strikt an das Grundgesetzt. Sie beugen sich dem Fraktionszwang und zählen ihre Diäten. Wie kann sich eine CDU gegen militärischen Fluglärm einsetzen?

Ursprünglichen Post anzeigen 268 weitere Wörter

ZEIT – Fälscher

.

„Es ist so schlimm, schlimmer geht es nicht!“ – „DOCH!“

versprengte Linke

Vor einigen Tagen erhielt ich von einem lieben Freund eine kurze Mail mit angehängtem Bild:

mir wurde folgendes Material zugestellt, welches echt schlimm ist und hoffentlich auch den letzten die Augen öffnet. Die beiden Zitate sprechen für sich!!!

trumphitlerrede2

Diese absolute Übereinstimmung beider Texte ließ mich zweifeln. Auch wenn die Medien uns mit vorangegangenen Plagiatsvorwürfen (Trumps Frau kopiert eine Rede von Michell Obama; Trumps Torte zur Amtseinführung ähnelt zum Verwechseln derjenigen von Obama) eingestimmt hatten – wie kann es sein, dass ein ins Amerikanische übertragener deutscher Ausgangstext nach seiner Rückübersetzung ins Deutsche absolut identisch ist mit dem originalen Hitler-Text – mit der Ausnahme, dass „deutsch“ durch „amerikanisch“ ausgewechselt wurde?

Bei ZEIT online fand ich den Beitrag, der mit dieser merkwürdigen „Rückübersetzung“ schließt. In diesem Beitrag fand ich noch eine andere Merkwürdigkeit: einen Link auf die vollständige Rede, die sich beim Lesen dann aber (zunächst) eben doch nicht als vollständig erweist…

Ursprünglichen Post anzeigen 519 weitere Wörter

Der Rechtsstaat

Unlängst fand ich folgende Meldung in der Ostsee-Zeitung (4.%.02.2017, S. XIII):

Selbst ein Einbrecher genießt Schutz

Wie streng die Persönlichkeitsrechte ausgelegt werden, zeigt ein Fall in Tschechien. Dort wurde ein Täter dabei gefilmt, wie er das Fenster eines Hauses einschlug. Über die Aufnahmen konnte der Mann zweifelsfrei identifiziert werden. Doch die Bilder wurden nicht auf dem Grundstück, sondern im öffentlichen Bereich gemacht. Der Täter klagte gegen die Verletzung seiner Persönlichkeitsrecht und gewann vor Gericht. Der Hausbesitzer musste ein Bußgeld zahlen. Der Europäische Gerichtshof bestätigte später die Entscheidung.

Und dann wundern sich die Politiker, dass immer mehr Bürger rechtslastig werden.