Kategorie: Realsatire

Alternativlos systemrelevant!

Unter dieser Überschrift fand ich heute einen Leserbrief, dem ich voll zustimme:

Die „Ehe für Alle“ wird ganz sicher die bisherigen Nichtwähler in Scharen an die Wahlurnen treiben. Was sind dagegen schon sinkende Renten, Kinder-und Altersarmut, nicht länger finanzierbare Pensionslasten und Rüstungsausgaben die an den gesunden Menschenverstand zweifeln lassen? Sonst keine Ideen? Also weiter wie bisher!

Weiter wie bisher. Nur darum geht es den Herrschenden.

Zum Ehethema gibt es auch hier interessante Überlegungen und Kommentare.

Advertisements

Es gibt kein Recht auf eigene Fakten?!

Die ARD-Tagesschau-Webseite hat eine Seite „Faktenfinder“ eingerichtet. Dort findet man mit als erstes das hier als Überschrift benutzte Statement: „Kein Recht auf eigene Fakten„. Für Rumpelstilz heißt das im Klartext, man habe hinzunehmen, was uns die Öffentlich-Rechtlichen servieren. Hinsichtlich anderer Quellen will man uns verunsichern, auch mit Hilfe des „Faktenfinders“.

Was von all dem zu halten ist, hat der Blog „Ein Parteibauch“ sehr gut dargelegt. Bitte dort weiterlesen!

Der Rechtsstaat

Unlängst fand ich folgende Meldung in der Ostsee-Zeitung (4.%.02.2017, S. XIII):

Selbst ein Einbrecher genießt Schutz

Wie streng die Persönlichkeitsrechte ausgelegt werden, zeigt ein Fall in Tschechien. Dort wurde ein Täter dabei gefilmt, wie er das Fenster eines Hauses einschlug. Über die Aufnahmen konnte der Mann zweifelsfrei identifiziert werden. Doch die Bilder wurden nicht auf dem Grundstück, sondern im öffentlichen Bereich gemacht. Der Täter klagte gegen die Verletzung seiner Persönlichkeitsrecht und gewann vor Gericht. Der Hausbesitzer musste ein Bußgeld zahlen. Der Europäische Gerichtshof bestätigte später die Entscheidung.

Und dann wundern sich die Politiker, dass immer mehr Bürger rechtslastig werden.

Muss man lesen!

Eine Beleidigung des Generalbundesanwaltes

Der Generalbundesanwalt ist eine Beleidigung für die Justiz

Warum? Das beschreibt Uli Gellermann in einem höchst lesenswerten Artikel, der zudem mit vielen köstlichen Kommentaren ergänzt wird.

Rumpelstilz schließt sich kompromisslos der Schlussfolgerung eines Kommentars an:

Für diesen Fall, wenn nämlich „andere Abhilfe nicht möglich ist“, gibt Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes „das Recht zum Widerstand“. Widerstand ist nicht Demonstrationen, die sind sowieso erlaubt, sondern Widerstand.

„Begriffsenteignung“

Frühere Bürgerrechtler aus der DDR beklagen eine „Begriffsenteignung“, denn Pegida veranstaltet in diesen Wochen »Montagsdemonstrationen«, auf denen auch »Wir sind das Volk« gerufen wird.

„Doch nichts ist so falsch und verlogen wie diese Behauptung! Hier wird der skandalöse Versuch unternommen, ein freiheitliches Motto für völkisch-rassistische Zwecke umzudefinieren.

Diese Begriffsenteignung werden wir nicht hinnehmen.“

Sagt das Volk, bestehend aus Almuth Berger, Wolfgang Brinkel, Frank Ebert, Konrad Elmer-Herzig, Joachim Garstecki, Wolfram Hülsemann, Freya Klier, Stephan Krawczyk, Thomas Krüger, Markus Meckel, Hans Misselwitz, Ruth Misselwitz, Matthias Platzeck, Ulrike Poppe, Friedrich Schorlemmer, Reinhard Schult, Wolfgang Thierse, Hans-Jochen Tschiche, Bettina Wegner.

Ich Trottel dachte immer, Begriffe haben etwas mit Sprache und Kultur zu tun, mit Eigentum hingegen nur in einem sehr allgemeinen Sinn: „Der Begriff kann als solcher wesentlich nur mit dem Geiste aufgefasst werden, dessen Eigentum nicht nur, sondern reines Selbst er ist“ (Hegel).

Aber vielleicht dachte ja schon Goethe an unsere eigentumsbesessenen Bürgerbewegten: „Denn eben wo Begriffe fehlen, da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein. Mit Worten läßt sich trefflich streiten, mit Worten ein System bereiten, an Worte lässt sich trefflich glauben, von einem Wort lässt sich kein Jota rauben“ (Faust).

Man kann ja zu Pegida stehen wie man will, man muss auch die AfD nicht mögen, aber ihnen absprechen, dass auch sie „Volk“ sind? Wie passt das zu den von den Bürgerbewegten so hoch gehaltenen Termini Demokratie, Menschenrechte, offene Gesellschaft, Freiheit, Aufklärung, Selbstbestimmung? Oder zu dem (früher!) von den Bürgerbewegten so geliebten Luxemburg-Wort, dass Freiheit auch immer die Freiheit der Andersdenkenden ist?

Wer darf festlegen, wer „Volk“ ist und wer in keinem Fall? Wessen Weg bereiten die Bürgerbewegten hier?

Frieden? Nein danke!

Heute fand ich folgende Meldung in der Ostsee-Zeitung:

„Das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommerns hat nach Medienberichten das Hissen der Regenbogenfahne vor öffentlichen Gebäuden untersagt. Die bunte Flagge sollte während der schwul-lesbischen Kulturtage vom 20. Juni bis 5. Juli vor dem Rathaus in Schwerin wehen. Sie gilt als Symbol für Weltoffenheit, Toleranz und auch die Gleichberechtigung Homosexueller. In einem Beflaggungs-Erlass teilte das Ministerium den Städten und Gemeinden Ende Mai mit, dass Flaggen privater Organisationen vor Rathäusern oder anderen öffentlichen Gebäuden genehmigt werden müssen. Allerdings sei die Regenbogenfahne „nicht genehmigungsfähig“.“

Da haben die Damen und Herren Beamten aber (auch?) in der Flaggenfrage eine sehr schlichte Wahrnehmung. Die Regenbogenfahne ist vor allem das weltweite Symbol der Friedensbewgung, die sexuell etwas Anderen haben den Regenbogen erst viel später für sich entdeckt (siehe wikipedia.de):

„Die Regenbogenfahne, eine Form des Regenbogens als Symbol, dient in vielen Kulturen weltweit als Zeichen der Toleranz, Vielfältigkeit, der Hoffnung und Sehnsucht…

Bereits in den Bauernkriegen wurden der Bundschuh und die Regenbogenfahne zum Zeichen einer neuen Zeit, der Hoffnung und Veränderung. Thomas Müntzer verband mit der Verkündigung des Evangeliumssozialrevolutionäre Forderungen…

Die Farben des Regenbogens wurden auch in der Nationalflagge des Inkareiches, des Tahuantinsuyo, verwendet…

Eine Form der Regenbogenfahne steht auch für die internationale Friedensbewegung: die Bandiera della Pace ist seit 1961 das Symbol der italienischen Friedensbewegung. Sie wurde von dem Friedensaktivisten Aldo Capitini entworfen und zum ersten Mal bei einem Friedensmarsch am 24. September 1961 verwendet…

Zum Zeichen des Protestes gegen den Irak-Krieg im Jahr 2003 flatterte sie von italienischen Häuserwänden und Balkons nach dem Aufruf Pace da tutti i balconi (‚Friede von allen Balkonen‘). Als Anti-Kriegs-Symbol fand die Regenbogenfahne daraufhin auch außerhalb Italiens Verbreitung und wurde in ganz Europa zum wichtigsten Symbol der Irakkriegs- und NATO-Gegner (PACE – no to nato)…

Auch die Umweltschutzorganisation Greenpeace verwendet das Regenbogensymbol auf Flaggen…“

Aber das muss man ja alles nicht wissen, geschweige denn gut heißen. Schon gar nicht als Beamter!

Bildquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenfahne

Alles nur gefunden: Hoeneß und mehr…

Konstantin Wecker:

Liebe Freunde,

Freiheit für Ulli Hoeneß!

Bei Ulli Hoeneß passt einfach alles. Er ist Wurstfabrikant, Spekulant, Präsident der derzeit spektakulärsten Fußballmannschaft der Welt und wohnt in einer Villa am Tegernsee. Er ist ein Bilderbuchkapitalist, hat steuervergünstigt Millionen gespendet und etliche Millionen mehr hinterzogen. Business as usual. Ein Bankensystem, das spezialisiert ist auf den Steuerbetrug superreicher Schwerverbrecher hat es ihm leicht gemacht.

Ich weiß nicht genau, was man als Hilfsarbeiter in einer Wurstfabrik verdient, aber man muss schon ein paar Stunden schuften um sich ein Ticket in der Allianz Arena zu erarbeiten.

Nirgendwo in Europa klafft die Schere zwischen arm und reich so weit auseinander wie in Deutschland.

Gut für Menschen wie Hoeneß, der sich seinen Reichtum ja auch hart erarbeitet hat.

Zum Beispiel durch kräftezehrendes Zocken am Handy.

So funktioniert nun mal das System.

Der Ulli ist ein ehrenwerter Mann.

82 Prozent der Deutschen wünschten sich noch vor zwei Jahren mehr Hoeneß in der Politik.

Das sagt mehr über uns Deutsche aus, als die meisten soziologischen Abhandlungen.

Ich habe ihn mal in einer Talkshow fragen hören, warum es denn überhaupt noch andere Parteien als die CSU brauche.

Mehr Hoeneß in der Politik?

Dieser Mann – und das kann man ihm gar nicht übel nehmen, wenn man bedenkt, wie er jahrzehntelang hofiert und angeschleimt wurde- dieser Mann wird nie verstehen, dass er irgend etwas falsch gemacht haben soll.

In seinem Universum hat er auch nichts verbrochen. So funktioniert nun mal das System und der Ulli ist ein ehrenwerter Mann.

Ich wünsche niemandem den Knast. Verständlicherweise. Und auch dem Herrn Hoeneß nicht.

Warum auch. Der Mann ist sowieso nicht resozialisierbar. Ebensowenig wie seine Freunde von den Banken und Automobilkonzernen und Versicherungen.

Aber ich fordere ab sofort die Möglichkeit zur straffreien Selbstanzeige für alle Opferstockdiebe, Drogenkonsumenten, Bankräuber, Hausbesetzer, Demonstarationsvermummer, Sitzblockierer – ach, mir fielen noch viele ein.

Ich halte den Fussballmanager für nicht schuldfähig.

Er ist wie das System, das er verkörpert, verteidigt und liebt.

Ulli Hoeneß ist – und das trägt er schon lange zur Schau -der fleischgewordene Kapitalismus.

Eine wandelnde Wurstfabrik.

Und wenn man ihm eines vorwerfen kann, dann nur seinen sattsam bekannten vergeigten Elfmeter.

Wir linksradikalen Häuserbesetzer, Kryptokommunisten, Steinewerfer, Gutmenschen und Friedensdeppen sehen das eventuell anders.

Aber für jeden aufrechten Kapitalisten gibt es nur einen möglichen Kampfruf:

Freiheit für Ulli Hoeneß!
Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=824760144208019&id=111564412194266

Einige der über 1400 Kommentare zu vorstehendem Artikel:

Peter Thelen:

Was Hoeness gemacht hat, ist ganz klar nicht in Ordnung. Aber ich werfe die Frage auf: Wozu werden denn unsere Steuern eigentlich verwendet? Für die Menschen in unserem Lande? Nein, für Angriffskriege (die seltsamerweise niemanden stören), für Morden von Kindern in Libyen, Irak, demnächst Syrien, Ukraine…. in Gaza 2009 wurden sie lebendig mit Phosphour verbrannt so wie in Dresden 1945 (auch all das stört niemanden obwohl die Bilder der Kinder per Internet JEDEM zugänglich sind, motto: Mich stört der Krieg erst dann wenn er vor die eigene Haustüre kommt) und Merkel zahlt mit Geldern die NICHT IHR GEHÖREN (Codewort „Bankenrettung“) Milliarden an reiche Milliardäre …ist das krank? Ja, genau so krank wie Obamas und Merkels NATO-Angriffskriege, wenn das keine Veruntreuung von Steuergeldern ist (abgesehen von Kriegsvebrechen), was ist es dann? (Merkel steckte auch im feigen Angriffskrieg auf LIBYEN 2011 mit drin, sie steckte Millionen in den Kindermord und sprach hinterher noch von „tiefem Respekt vor der NATO“, ich bekam das KOTZEN, möchte jemand die Aufnahme der schreienden und blutenden Kinder in Libyen sehen, die mit Deutschen Steuergeldern feige angegriffen wurden???) Vor allem aber, und niemand stellt diese Frage:

Da die Verbecherin Angela Merkel nachweislich im Auftrage der Mörder-Firma MONSANTO arbeitet und gegen den Willen des deutschen Volkes demnächst Gen-verseuchte Giftlebensmittel hier einführen wird, frage ich: Es glaubt doch nicht jemand im Ernst, dass diese Frau Tag & Nacht für MONSANTO, für Deutsche Bank, für GOLDMAN-SACHS, für deutsche Pharmalobby (=Auschwitzfirmen) etc. arbeitet ohne eine ENTLOHNUNG? Da aber diese Fascho-Firma sich gar nicht erst mit Kleckerbeträgen wie Hoeness’s Millionen abgibt sondern ab Milliardenbeträgen aufwärts rechnet, dürft ihr sicher sein, unsere gesamte verbrecherische Bundesregierung hat sehr viel mehr kassiert als nur 100 Millionen. Meiner Meinung nach wird der Wurstfabrikant hier öffentlich vorgeführt, weil er fürs System nicht so wichtig ist wie die GentechnikKonzern-Freundin und Kriegstreiberin im Hosenanzug, und man dadurch von den weitaus grösseren Verbrechern ablenkt. Das alles entschuldigt Hoeness’s Verhalten nicht, aber vielleicht hat er sich ja gesagt: Wozu soll ich Geld zahlen, dass dann bei reichen Bankern landet oder das zur Führung illegaler Kriege genutzt wird? Falls ja, sollte man sich doch eher die vorknöpfen, die diese milliardenschwere Steuerzweckentfremdung betreiben? Über Hoeness mag man sich aufregen, aber ich rege mich über andere mehr auf: Die schlimmeren milliardenschweren Steuerhinterzieher, Kriegstreiber und Mörder sitzen in unserer Regierung. Hoeness soll das verschwiegene Geld zurückzahlen und Ruhe ist! ENDE. Und dieser Herr hier bringt es ganz knallhart auf den Punkt, wo die schlimmsten Hinterzieher sitzen: Unglaubliche Worte im Europäischen Parlament. http://www.youtube.com/watch?v=JzSz_yq0qcQ

  • Peter Thelen Michael Schels: Sie wissen doch schon seit Jahren, dass Sie bei FB direkt auf die Bildschirme der Geheimdienste tippen? Und das kam ja heraus, bevor wir überhaupt wussten was eine „NSA“ ist. Die Deutschen unterschätzen die Gefahr völlig, wir leben in einer Vorstufe zum neuen Hitler. Zitat: „We are better than anything the GESTAPO and the Waffen-SS ever had“, ex-NSA-Mitarbeiter William Binney (2007). Das heisst, es ist eigentlich fast egal was Sie hier schreiben, der Merkel’sche Kriminalstaat weiss schon mehr über Sie, als Sie selber. Oder wissen Sie noch, wo Sie am 13. Januar um 13:55 h waren? Merkel und Obama wissen es, dank Mikrochip in Geldscheinen und Personal-Ausweis.
  • Phi Ze Hm, finden Sie das eigentlich sinnvoll, einen Rechtspopulisten zu verlinken? Und worauf wollen Sie hinaus? Das auf diesem Planeten Kriege geführt werden und große Wirtschaftsunternehmen Einfluß ausüben? Würde ich mal als systemimmanent bezeichnen. Welche Individuen auch immer da im Enzelnen sitzen und die Entscheidungen tragen, ist für die Abläufe reichlich irrelevant. So, wie Sie es formulieren, handelt es sich um verkürzte, populistische Kapitalismuskritik, nichts weiter. Und dass Ihnen dabei dann noch andere Menschen zustimmen, ist besorgniserregend, wenn auch wenig überraschend…
  • Peter Thelen Faschistische NATO-Kriege, Kindermord in Afghanistan und Milliardenveruntreuung von Steuern durch die Verbrecherin Angela Merkel ist in Ordnung, Herr PhiZe – weil „systemimmanent“, oder wie? Und Regierungskritiker sind „Nazis“? So so. Wissen Sie, Herr Phize, der Trick mit der Nazi-Keule ist uralt, probieren Sie einen neuen. Einfach rührend, wie liebevoll Sie unsere Verbrecherregierung (NSA-Gestapo Überwachungsstaat, Angriffskriege, Kindermord) verteidigen. Der Englische EU-Abgeordente den Sie hier unverschämterweise als „rechts“ beschimpfen, ermordet keine Kinder, Herr PhiZe – so wie die von Ihnen verharmloste kriminelle Regierung es tut. http://asiantribune.com/node/62242